Spitex & BoxSackTraining Lening

Ambulante psychiatrische Pflege

Fragen zur psychiatrischen Spitex



Was ist psychiatrische Spitex?


Spitex ist eine Bezeichnung für die pflegerische Hilfe/Betreuung bei Klienten mit seelischen und/oder körperlichen Erkrankungen, die zu Hause oder ambulant erbracht wird.


Wie unterscheidet sich somatische Spitex von psychiatrischer Spitex?


Somatische Spitex beschreibt die Betreuung von Klienten mit körperlichen Erkrankungen und psychiatrische Spitex diejenige mit psychischen Erkrankungen.


Was bedeutet Bedarfsabklärung?


Während unseres ersten Treffens findet die Bedarfsabklärung statt. Dabei wird der aktuell notwendige pflegerische Bedarf des Patienten ermittelt, gemeinsam werden zu erreichende Ziele gesetzt und der Zeitraum der Behandlung wird festgelegt. Eine Bedarfsabklärung kann von allen Ärzten, nicht nur von Psychiatern, angeordnet werden.


Wer hat Anspruch auf psychiatrische Spitex?


Psychiatrische Pflege kann bei jeder Person im jedem Alter erbracht werden. Dabei muss es sich um krankheitsbedingte Pflegemassnahmen handeln. Somit muss auch eine psychische Erkrankung vorliegen.


Wie wird die psychiatrische Spitex finanziert?


Die Kosten für die pflegerische Betreuung werden zu einem kleinen Teil 7,65 CHF pro Betreuungstag vom Patienten getragen, einen Teil übernimmt die Krankenkasse und zu einem Teil wird sie von der öffentlichen Hand (in der Regel von der Gemeinde) subventioniert.


Wo wird die Betreuung stattfinden?


Die Betreuung findet in meiner Praxis statt (Bleulerstrasse 11, 8008 Zürich). Ein kostenloser Parkplatz ist vorhanden.


Über welchen Zeitraum findet die Betreuung statt?


Die Betreuung findet je nach Verordnung statt. Die Verordnung wird bei Akutpatienten für maximal drei und bei Langzeitpatienten für maximal sechs Monate ausgestellt. Eine Verlängerung ist je nach Bedarf möglich.


Welchen Wohnsitz müssen die Patienten haben, um betreut werden zu können?


Der/die Patient:in muss seinen Wohnsitz im Kanton Zürich haben.






Fragen zum therapeutischen Boxen



Was wird bei einem Kennenlerngespräch besprochen?


Bei einem Kennenlerngespräch werden Probleme festgestellt und Ziele gesetzt. Mögliche Ziele:

- Abbau von Stress und innerer Anspannung
- Fokussierung trainieren
- Durchhaltevermögen erhöhen
- Körperwahrnehmung steigern
- Wut und Aggression kontrolliert einsetzen
- Eigene Kraft spüren und Selbstvertrauen aufbauen
- Grenzen erkennen und abstecken
- Körperliche und geistige Fitness


Wie läuft eine therapeutische Stunde ab?


Die Therapiestunde beginnt mit einem Vorgespräch gefolgt von einem allgemeinen Aufwärmen. Dabei wird besonders den Gelenken Rechnung getragen.
Mithilfe von Schattenboxen, dem Training am Boxsack oder mit den Pratzen können die individuellen Ziele des Patienten erreicht werden.
Nach dem Training findet ein Nachgespräch statt.



Brauche ich meine eigene Boxhandschuhe?


Alle benötigten Materialien werden zur Verfügung gestellt.


Werden die Kosten für therapeutisches Boxen von den Krankenkassen übernommen?


Die Kosten für Therapeutisches Boxen (Boxsacktraining) werden leider von den Krankenkassen nicht übernohmen. Preisliste